Der RSV Eintracht gewinnt das Turnier der D - Jugend im Endspiel gegen den SCC in der Verlängerung im 9- Meterschießen. Im Spiel um Platz 3 unterliegen unsere Jungs dem 1. FC Wilmersdorf.
Im Halbfinale musste sich der JFC ebenfalls den Stahnsdorfern in der Verlängerung geschlagen geben, nachdem es zum Spielende 2:2 stand.
Vielen Dank an alle Mannschaften und einen guten Start nach den Ferien wünscht Euch der JFC Berlin.
Danke auch für die gute Versorgung und an unsere Spieler aus A+ B- Jugend für Ihren Schiedsrichtereinsatz.

D

Achtungserfolg beim 6:3 (4:2) Sieg gegen den 1. FC Magdeburg

Ein hochklassiges und abwechslungsreiches Spiel erlebten die Zuschauer beim Freundschaftsspiel gegen den 1. FC Magdeburg (U 15). Beide Teams boten rassige Zweikämpfe, schnelle Spielzüge und technische Feinheiten. Vor allem in der 1. Halbzeit brannte der JFC teilweise ein Feuerwerk ab, hätte bei einer besseren Chancenverwertung auch höher führen können. Clever dann die Gäste aus Sachsen-Anhalt, die ihre ersten Torchancen konsequent nutzten. Dem guten Spiel passte sich auch der Unparteiische Thorben Kottek an, der in dieser äußerst fairen Begegnung ohne gelbe Karte auskam und das Spiel souverän leitete.

111

112

113

114

115

116

110

Unsere Helden, die den 1. FC Magdeburg Paroli boten!

Am Dienstag trafen sich die Vereinsvertreter des Jugendfußballclubs Berlin mit den Vertretern des BFV im Vereinsheim des JFC.

LINK-->

Nachdem unsere B das letzte Punktspiel vor den Ferien und die 2.Pokalrunde erfolgreich abschließen konnte, stand nun am Wochenende der 7.Spieltag an.Auswärts ging es nach Spandau zu Teutonia.
 
Unsere Mannschaft konnte sich von Anfang an gut präsentieren. Das betraf Laufstärke, Spiel und Willen. So ließ man Teutonia nicht richtig ins Spiel kommen und wenn sich der Gegner vor dem eigenen Tor aufhielt wurde gut verteidigt.
In der 15.Spielminute war es dann endlich soweit – ein sehr gut gelaufener Konter konnte über 3 Stationen zum Treffer verwandelt werden. Das bestärkte die Mannschaft dann nochmals und so kam Teutonia in den Folgeminuten praktisch erst gar nicht mehr vor unser  Tor. Leider schlug aber auch wieder das alte Leid zu – gut gespielt – Chancenverwertung im wahrsten Sinne des Wortes von da an Null. So ging es mit dieser knappen Führung in die Kabine.


 
Die 2.Halbzeit begann wie die erste bis zur leidlichen 49.Minute, da bekam der Gegner sein Geschenk. Den gegebenen 11-Meter konnte Teutonia zum Ausgleich nutzen. Die Entscheidung führte über einige Minuten zu einem kleinen Knick in unserem Spiel.
Der JFC fing sich aber  dann und konnte das Spiel wieder übernehmen. Übernommen wurde aber nur das Spiel die Chancenverwertung ließ unsere Mannschaft  für den Rest der Spielzeit auch weg.


 
So musste man das Spiel mit einem 1:1 Endstand akzeptieren. Da hat sich der JFC absolut nicht ausreichend belohnt. Leider hilft es da auch nicht darüber zu philosophieren ob die 11-Meter-Entscheidung nun richtig war oder nicht. Bei der Überlegenheit die wir hatten, hätte einfach mindestens das Siegtor fallen müssen.
 
Aber nun gilt es den Blick nach vorn zu richten. Die nächsten beiden Spiele werden mit ziemlicher Sicherheit anstrengend. Im 8.Punktspiel gegen den Tabellenzweiten und den Mittwoch darauf gibt es die 3.Pokalrunde gegen den Regionalligisten Hertha 03.

Um sich auf ihre Karriere in der Welt des Fußballs vorzubereiten, nahmen drei Trainer unseres Kooperationspartner - DRK-Notunterkunft Karlshorst - in spe an einem Qualifizierungslehrgang des BFV teil. An fünf Tagen lernten sie in Theorie und Praxis die Aufgaben eines Trainers kennen.


Nasses Wetter und eine Menge Motivation

Um dem Traum, Trainer zu werden, einen Schritt näher zu kommen, lernte die Gruppe die Struktur von Vereinen und Verbänden kennen. Als erstes ging es auf den Sportplatz. Trotz kalten und nassen Wetters war die Gruppe zusammen mit Referent Martin Meyer motiviert und konzentriert bei der Sache. Die Teilnehmer, zwischen 16 und 44 Jahren alt, kommen aus 6 verschiedenen Ländern und sprechen unterschiedlich gut Deutsch. Der DRK-Mitarbeiter Ghassan fungierte zudem als Sprachmittler und Capitano in der Gruppe.

Den Teilnehmern des Lehrgangs ging es vor allem um Respekt

Am zweiten Tag lernten die Teilnehmer die unterschiedlichen Trainertypen kennen und besprachen, wie man eine Mannschaft führt und mit Konflikten umgeht. Im Laufe der fünf Tage leiten die Teilnehmer ihre erste Trainingseinheit selber.

„Eine Perspektive im Fußball bieten“

Bevor unsere Teilnehmer am letzten Tag ihre Zertifikate erhielten, schrieb jeder auf, was er in den nächsten Jahren als Trainer erreichen will. Sie möchten den Kinder- und Jugendführerschein für Betreuer-und Trainer oder sogar eine Lizenz absolvieren. Alle können sich vorstellen, auch beim JFC Berlin oder in einer Schul AG, Kinder und Jugendliche zu trainieren. Bei der Übergabe des Zertifikats bemerkte Faisal, er habe in den Tagen des Lehrgangs eine besonders schöne Zeit gehabt. Stolz nahmen alle Teilnehmer viel neues Wissen mit und der JFC Berlin kann sich auf drei weitere engagierte Jugendtrainer freuen.

Am letzten Freitag fand das Training der F-Jugend im Rahmen unserer Weihnachtsfeier in der Boulderhalle im Südbloc in Mariendorf statt. Alle zwölf Kinder des Teams waren dabei und kletterten ohne Gurt und Seil in luftiger Höhe. Ob im Team oder gegeneinander gab es eine gelungene Abwechslung zum Fussballalltag. Die Bewegung stand im Vordergrund. Einfach nur klettern und sich auspowern – das orangene Team zeigte an den bunten Wänden was es kann. Die beiden Betreuer vom Südbloc waren nicht nur vom (sehr) lauten Mannschaftsgruß überrascht.


Für die Eltern und Trainer gab es bei Kaffee und Kuchen mal Zeit zum quatschen. Das Team mit seinem Kapitän hatte für die Trainer noch eine schöne Überraschung parat. Ein Adventskalender mit dem Mannschaftsbild als Hintergrund- super, vielen Dank!


 
Am Sonnabend bei Minustemperaturen stand das letzte Punktspiel an. Überraschend konnten wir gegen Empor Berlin die erste Halbzeit sehr gut mithalten und auch in der zweiten Halbzeit gelang es, den Gegner das ein oder andere Mal ordentlich zu ärgern.

In einem sportlich- fairen Vergleich vor schöner Kulisse gegen das Team der Berliner Amateure galt es im 5. Punktspiel der Saison weiterhin Erfahrungen zu sammeln. Der Spaß am Spiel stand für beide Mannschaften klar und sichtbar im Vordergrund.

Beide Halbzeiten ähnelten sich sehr. Vom Beginn an sah unsere Mannschaft zu wie der Gegner die Initiative übernahm, gelungene einzelne und gemeinsame Aktionen zeigte und den Abschluß suchte. Nachdem jeweils 10 Minuten vergangen waren, begannen unsere Jungs mitzuspielen, zeigten sich gleichwertig und erspielten sich die eine oder andere Torgelegenheit. Am Ende stand es 6:1 für die Berliner Amateure.

Danke an die zahlreich mitgereisten Eltern, die ihre Kinder stets fair anfeuern und unterstützen.

JFC Berlin – Friedrichshagener SV   3:8 (0:3)
Aufgebot:
Natan; Kevin;  Bela; Julian; Levin; Simon; Cyriac; Tu Anh; Cedrik; Joel
 
 Das Ergebnis täuscht etwas über den Spielverlauf.
Unsere Jungs haben gekämpft und phasenweise auch gute Aktionen gezeigt.
Im Offensivspiel klappte es weitaus besser als letzte Woche.
Doch einfache Fehler im Abwehrverhalten bzw. Unentschlossenheiten brachten den Gegner immer wieder in eine bessere Ausgangslage.
Nach der Pause wurde auch der Vorwärtsdrang belohnt und der JFC kam bis auf zwei Zähler ran. Aber wir lieferten dann selbst die Vorarbeit für weitere Treffer von Friedrichshagen, so dass ein Punktgewinn in weite Ferne rückte.
Bleibt zu erwähnen, die gute Moral aller Spieler und die Freude über drei eigene Tore.
Uns bleiben noch zwei Wettkämpfe in der Hinrunde, um die Trainingsleistungen nicht nur ansatzweise zu zeigen, nein, auch wäre ein voller Erfolg enorm wichtig für das Selbstvertrauen der jungen Wilden von der 2.E. 

Am letzten Sonnabend war der 1.FC Neukölln bei uns zu Gast. Die optische und spielerische Überlegenheit unserer Mannschaft zeigte sich schon in den ersten, noch konsequent vorgetragenen Spielzügen. Es folgte ein Tor nach dem anderen gegen einen tapfer kämpfenden Gegner. Bei einem Halbzeitstand von 17:0 gab es dann keine zweite Halbzeit mehr. Aus sportlich fairer Sicht einigten wir uns,auf Bitte des 1.FC Neukölln, darauf das Spiel zu beenden und bei passender Gelegenheit ein Freundschaftsspiel mit einem jüngeren Jahrgang vom JFC zu bestreiten.
Bei einem anschließenden Spiel "wir gegen uns" gab es intensive Zweikämpfe und schöne Tore zu sehen.