Fotos: Hänsch/unveu.de

Am 1. Spieltag der Rückrunde der 2. Liga am 27. Januar 2017 hat unsere JFC-Fußball-AG der 4./5. Klassen der Richard-Wagner-Grundschule ihr Abschlusstraining von der Turnhalle in die Alte Försterei verlegt.
 Dort durften die Jungs gemeinsam mit den Spielern auf den Rasen auflaufen und einmal hautnah spüren, wie sich die Profis zu Spielbeginn vor 20.000 Zuschauern fühlen. Spannend war dann natürlich auch das Spiel selbst, welches die Jungs, Trainer und Betreuer mit bestem Blick sogar von der Haupttribüne verfolgen konnten. Nach 0:1 Rückstand zur Halbzeit haben die Unioner am Ende den VfL Bochum noch mit 2:1 geschlagen. Über den Ausgang des Spiels freuten sich die Kids ebenso sehr, wie über das Abklatschen mit dem Torschützen und Englandrückkehrer Sebastian Polter nach Spielende. Alles in allem ein sehr gelungener Ausflug und gewissermaßen auch ein großes Finale. Aufgrund der nun beginnenden Sanierung der Sporthalle findet die JFC-Fußball-AG an der Richard-Wagner-Grundschule leider nun ihr (vorläufiges) Ende.

 

Cacau besuchte ein Fußball-Feriencamp für geflüchtete Kinder und Jugendliche in Berlin. Foto: N. Streubel-Raidt

Der Integrationsbotschafter des DFB besuchte am Donnerstag, den 2. Februar 2017 ein Feriencamp für geflüchtete Kinder in Berlin.

Der JFC Berlin veranstaltet derzeit ein Fußball-Feriencamp für Flüchtlinge. Rund 20 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 14 Jahren aus zwei Flüchtlingsunterkünften erlebten dabei ein ganz besonderes Highlight: Der ehemalige Profifußballer und DFB- Integrationsbotschafter Cacau stattete ihnen einen Besuch ab.

Karlos El-Khatib, Leiter des Projektes FUSSBALL GRENZENLOS beim Berliner Fußball- Verband, begrüßte die Anwesenden und stellte den Teilnehmern des Feriencamps den 23- maligen Nationalspieler Cacau vor. Danach wurde den jungen Flüchtlingen die Möglichkeit gegeben, ihre Fragen auf Augenhöhe zu stellen. Es entwickelte sich ein reges Interview. Die Begeisterung war den Kindern anzusehen.

JFC erhält FUSSBALL GRENZENLOS-Banner

Deutschlandweit zeichnete der DFB bereits über 3000 Vereine mit der Mitte März 2015 gestarteten Kampagne „1:0 für ein Willkommen“ aus. Grund für die Auszeichnung sind die seit Jahren ehrenamtlich engagierten Vereine in Deutschland, die dem DFB den Anlass für eine Wertschätzung ihrer Integrationsarbeit gegeben hatten. Der JFC war einer der ersten Berliner Vereine, der für sein besonderes Engagement im Bereich Integration einen Scheck über 500 Euro vom DFB erhielt.

Doch auch nach der ersten Auszeichnung arbeitete der Verein aus dem Ostteil der Hauptstadt weiterhin unermüdlich an der Integration durch den Sport. Der JFC nahm zahlreiche Flüchtlinge auf und schloss eine Kooperation mit einer Flüchtlingsunterkunft. Auch das aktuelle Feriencamp nimmt einen herausragenden Stellenwert ein. Dies alles sind Gründe, warum der JFC nun Kooperationspartner des BFV-Projektes FUSSBALL

GRENZENLOS, gefördert durch die Senatsverwaltung für Sport im Rahmen des Masterplans Integration und Sicherheit, geworden ist. Karlos El-Khatib überreichte einen Banner an den JFC, der die tolle Arbeit des Vereins zukünftig auch nach außen hin repräsentiert. Berliner Vereine, die Kooperationspartner des Projektes sind, können sich über Trainingsmaterial und Trainerhonorare freuen.

Der 2. Vorsitzende des JFC Ronny Lenk nahm den FUSSBALL GRENZENLOS Banner dankend entgegen: „Unser Ansporn sind die strahlenden Kinderaugen. Egal welche Nationalität, Fußball hat keine Grenzen. Ein Dank geht an den BFV, denn die Zusammenarbeit läuft richtig gut.“

Gesprächsrunde mit BFV- und Vereinsvertretern

Im Anschluss tauschten sich die Vereins- und Verbandsvertreter in einer offenen Gesprächsrunde über die Integrationsarbeit in den Fußballvereinen aus. BFV-Vizepräsident Gerd Liesegang gab den jungen Flüchtlingen mit seinen Worten ein Willkommensgefühl. „Ihr bereichert unseren Fußballplatz. Ihr seid unsere Freunde, unsere Sportskameraden“, so Liesegang. Der BFV-Vizepräsident sprach zudem seinen Dank an Cacau aus: „Das Engagement des ehemaligen Nationalspielers ist ein wichtiges Zeichen für unsere Gesellschaft“.

Auch Cacau ist von dem Einsatz der Vereine für die Integration von geflüchteten Menschen überzeugt: „Ich habe mich sehr gefreut hier zu sein. Es ist sensationell, dass sich Ehrenamtliche die Zeit nehmen, um den Kindern zu helfen.“

JFCBERLIN wurde mit dem BFV-Gütesiegel in Bronze ausgezeichnet!

--> LINK

Fotos: sr Pictures Sandra Ritschel.

Am 20.02. 2016 fand der 5. FSB Cup für F-Junioren des JFC Berlin in der Sporthalle der Feldmark-Grundschule in der Wartiner Str. statt. Sechs Teams aus Berlin und Brandenburg waren angetreten im Spielmodus Jeder gegen Jeden um die  Pokale zu spielen. Verdienter Sieger wurde das Team des SV Buchholz vor der 2.Mannschaft des JFC Berlin. In einer schönen Halle sah ein begeistertes Publikum spannende, viele Tore und vor allem sehr faire Spiele. Zwei Spieler aus der 1.D des JFC sammelten erste Erfahrungen als Schiedsrichter und haben den überwiegenden Teil der Spiele gepfiffen. In einer entspannten Atmosphäre haben alle Teams dazu beigetragen, dass das Turnier ein voller Erfolg wurde, in dem der Spaß am Fußball im Vordergrund stand. Ein besonderer Dank gilt allen Eltern der F-Jugend, die nicht nur ein tolles Catering zauberten, sondern bei allen Tätigkeiten rund um das Turnier immer mit dabei waren.

Mit einer ordentlichen Leistung verabschiedete sich unser Team aus der Hallensaison 2015/2016 mit dem Turnier bei RW Hellersdorf.
Unser Team konnte bestätigen, auch gegen Teams wie 1. FC Frankfurt/Oder (0:0), Hertha BSC (1:1) in der Vorrunde oder den 1. FC Union Berlin (1:1) im Halbfinale, mithalten zu können. Leider fehlte beim Abschluss unserer Torchancen die Cleverness, sonst wäre sogar eine bessere Platzierung möglich gewesen.
Das Finale gewann Union gegen Borea Dresden, Hertha schlug unser Team im kleinen Finale.